Suche:

Allgemeines:

Das Schulprojekt Centro de Menores/Corinto (Nicaragua) wurde vor vielen Jahren von Ursula Vences initiiert und kooperiert mit der Städtepartnerschaft Köln-Corinto und dem Schulzirkus Radelito der Willy-Brand-Gesamtschule Höhenhaus. In diesem Schuljahr wurde das Projekt durch eine größere Gruppe von Schülerinnen stark wiederbelebt.

Das Ziel der Aktivitäten ist das Centro de Menores, ein Jugendzentrum, in dem Jugendliche in verschiedenen Werkstätten berufsbezogene Fertigkeiten erlernen können. Die Gelder des Gymnasium Kerpen gehen größtenteils an das Cafetín Kerpen, das von den Jugendlichen bewirtschaftet werden soll.

Es handelt sich nicht um einen Austausch! Der persönliche Kontakt mit den Jugendlichen aus Nicaragua kommt dadurch zustande, dass in größeren Abständen einzelne Schüler als „Botschafter Kerpens“ gemeinsam mit den Kölner Schülern nach Corinto reisen. Dabei werden sie von Lehrern und Mitgliedern der Städtepartnerschaft begleitet. Im vergangenen Jahr wurden sie sogar von OB Roters besucht.

Im Gegenzug besuchen Jugendliche aus Corinto Köln und leben für einige Zeit in Kölner Familien. Im Oktober haben wir diese Gelegenheit genutzt, um von Kerpen aus verschiedene Begegnungen zu organisieren (Stadtführung, Zirkusbesuch, Eislaufen, Abschiedsabend). So hat man bestimmte Gesichter vor Augen, wenn man für das Projekt arbeitet.

Mittlerweile gibt es auch zwei „Mitarbeiterinnen“, die kein Spanisch lernen. Das ist gut so, denn das Projekt soll zur allgemeinen Schullandschaft gehören.

Spendenarbeit

Wir versuchen Spenden für das Centro de Menores zu erwirtschaften. Wir sammeln allerlei Ideen und setzen Vieles in die Praxis um.

$1a)     Wir verkaufen alkoholfreie Mojitos mit frischer Minze, Rohrzucker und echten Limetten. Teilweise werden die Zutaten von freundlichen Familien gespendet.

Wir haben Mojitos verkauft

$1-        beim Kongress „Entwicklung bewegt“ im Rautenstrauch-Joest-Museum

$1-        in einer Mittagpause im Foyer und vor dem Lehrerzimmer

$1-        während des Elternsprechtags.

Zur Zeit organisieren wir eine dauerhafte Kooperation mit der Waffelstube/ Saftbar, denn zu den Waffeln gab es bisher keine Getränke. Da im Winter die frische Minze ausgehen wird, werden andere Getränke ausprobiert. Wir halten die Abfallproblematik im Auge und versuchen ohne Einweggläser auszukommen.

$1b)     Wir organisieren für unsere jüngeren Schüler in der Vorweihnachtszeit eine Kinovorführung. Die Kinder dürfen einen Film auswählen und müssen zur Vorführung ein gemütliches Kissen mitbringen.

$1c)     Die Gruppe ist ausgesprochen kreativ und immer neue Ideen werden ins Leben gerufen.

Öffentlichkeitsarbeit

Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Öffentlichkeitsarbeit. Das Projekt, das seit vielen Jahren an unserer Schule existiert, ist fast völlig aus dem Blick geraten. Die meisten Schüler unserer Schule wissen nicht, dass es dieses Projekt gibt.

Daher haben wir die Vitrine im Saftladen mit Souvenirs aus Nicaragua dekoriert und eine große Stellwand mit Informationsmaterial gestaltet. Diese Stellwand befindet sich ebenfalls in der Saftbar und wird bei den Aktivitäten (Elternsprechtag) ins Foyer geholt. Alle Mitglieder der Gruppe beantworten mögliche Fragen.

Während der Konferenz „Entwicklung bewegt“ im Rautenstrauch-Joest- Museum haben die Schülerinnen präsentiert, was die Entwicklungsarbeit an unserer Schule bewegt hat. Dazu haben sie sogar einen kleinen Film gedreht.

Was noch fehlt: Wir möchten gerne ein eigenes „Logo“ mit Wiedererkennungswert erstellen. Dies würde in Zukunft bei allen Aktionen verwendet.

Inhaltliche Arbeit:

Oft haben alle das Gefühl, dass sie genauer wissen möchten, wohin der Zug geht. Aus diesem Grund haben wir für den 23. Januar (letzter Block) Maria Suarez von der Städtepartnerschaft und Ursula Vences (Initiatorin des Schulprojekts) zu einem Arbeitsessen eingeladen. Dabei sollen offene Fragen geklärt werden: Wie sieht es aus in Corinto? Welchen Stand hat unser Cafetín Kerpen zur Zeit? Wofür wollen wir unsere Gelder sinnvoll verwenden?

Anerkennung

Dieses Treffen wird als Arbeitsessen gestaltet, denn an einer Stelle müssen die Anstrengungen der Schülerinnen einmal belohnt werden. Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen persönliche Teilnahmebestätigungen, die sie beispielsweise bei der Suche nach einem Praktikumsplatz verwenden können.

Schulinterner Lehrplan

Das Projekt ist offen für alle Schüler. Es bietet sich aber insbesondere für Spanischschüler an. Es ist daher an zwei Stellen im schulinternen Lehrplan Spanisch verankert: Im 9. Schuljahr befasst sich eine Einheit des Lehrwerks mit sozialen Projekten. An dieser Stelle wird die Lehrwerkarbeit ausgebaut durch einen längeren Text zum Cafetín Kerpen und eine anschließende Diskussion. In der Q1 wird das Projekt in allen Spanischkursen aufgegriffen im Rahmen des Themas Kinderarmut in Lateinamerika (Abiturvorgaben Spanisch).

Ansprechpartner: Sra Zöller

Waffelstube: Sra. Berg


 

Aktivitäten im ersten Halbjahr 2014/2015:

Samstag, 20.9.14 Kongress Entwicklung bewegt

Dienmstag, 30.9.14  Information und Verkauf von Mojitos im Foyer (Mittagspause)

Mittwoch, 15.10.14 Treffen mit Jugendlichen aus Corinto – Kerpener Schülerinnen organisieren eine erste Stadtführung

Samstag, 25.10.14 Besuch der deutsch-nicaraguanischen Zirkusvorstellung

Montag, 27.10.14 Treffen und Stadtrallye, anschließend Eislaufen im Lentpark

Sonntag, 2.11.14 Verabschiedung der Jugendlichen

Dienstag, 25.11.14 Information und Mojitoverkauf am Elternsprechtag

Dienstag, 16.12.14 Kissenkino für die jüngeren Schüler

Freitag, 23.01.15 Arbeitsessen mit Maria Suarez und Ursula Vences

Freitag, 23.03.15 Ostereiersuchen für Klassen der Jahrgänge 5 und 6

Mittwoch, 22.4.15 Getränkeverkauf während des Elternsprechtags

Donnerstag, 30.4.15 Rosenverkauf