Ein Projekt des Differenzierungskurses Biologie mit Chemie

Im Fach "Biologie mit Chemie" haben wir uns mit dem Aufbau von Zellen lebender Organismen beschäftigt. So haben wir z.B. Zellen der eigenen Mundschleimhaut oder die der Zwiebel mikroskopisch untersucht. Das, was wir unter dem Mikroskop gesehen haben, haben wir als Zeichnung im Protokollheft abgebildet. Nun ist eine Zeichnung immer nur 2-dimensional, eine lebende Zelle muß man sich jedoch räumlich vorstellen. Daher kam die Idee auf, den Zellaufbau als 3-dimensionales Modell - zum Anfassen - darzustellen.

Die Vorgaben waren folgende:
Jede Gruppe mußte ein Modell basteln. Dabei waren die verwendeten Materialien beliebig. Aber: alle im Mikroskop sichtbaren Bestandteile einer Zelle (z.B. Zwiebelzelle) mußten im Modell naturgetreu vorhandensein.

Hier nun einige Beispiele unserer Basteleien:

Model1

Dies ist ein Modell aus Styropor. Sehr schön ist die Beschriftung der einzelnen Zellbestandteile wie z.B. Zellkern, Vakuole, Plasma etc..

 

Model2

Ein sehr originelles Modell: Die Zellwand ist aus verkleistertem Zeitungspapier mehrschichtig hergestellt. Im Zellinneren erkennt man die Vakuole mit rotem Zellsaft umgeben vom Zellplasma mit dem Zellkern. Die dünnen Membranen sind auf dem Foto nicht zu erkennen.

 

Model3

Dieses Modell ist aus Holz angefertigt. Es hat die Zelle in mehrere Schichten zerlegt. Dieses Modell ist sehr hilfreich für das Mikroskopieren, da man hier auch mit dem Feintrieb des Mikroskops auf verschieden Ebenen einer Zelle scharf stellen kann. Den Zellkern (im Photo orange) findet man eben nur in einer bestimmten Zellebene.

Leider können wir hier nicht alle Modelle zeigen, obwohl die hier nicht abgebildeten auch zumeist sehr phantasievoll sind. Wer möchte, kann sich weitere Modell im Schaukasten vor der Biologie-Sammlung ansehen.

P. Krollmann